Online-Barcamp „Medienbildung München 2020“

Im Juni 2020 veranstalteten wir ein Barcamp in rein digitaler Form

Welche Formate der Medienpädagogik und Medienbildung sind derzeit sinnvoll einsetzbar? Wie sollte digitaler Unterricht methodisch und didaktisch gestaltet sein? Welche digitalen Angebote kann die außerschulische Bildungsarbeit umsetzen? Wie lassen sich digitale Projekte mit Kindern und Jugendlichen konzipieren? Und welche Rolle spielt dabei ein Medienkompetenz-Netzwerk wie Interaktiv?
Diese und weitere Fragen wurden bei unserem kostenlosen Online-Barcamp „Medienbildung München 2020″ behandelt, das am 19. und 20. Juni 2020 stattfand. Die Veranstaltung wurde in rein digitaler Form über die Videokonferenz-Software “Cisco Webex” realisiert, wir kamen für jeweils 2,5 Stunden zusammen, um in insg. 12 Sessions über unterschiedliche Aspekte dieser Thematik zu diskutieren. Den Sessionplan und weitere Details findet man bei Barcamp-Tools.

Dokumentation

Die Teilnehmehmenden konnten vorab Sessionsvorschläge einreichen,  daraus haben sich 12 Arbeitsgruppen gebildet, die sich jeweils in 45-minütigen Zeitslots austauschen konnten. Die Dokumentationen der einzelnen Sessions wurde von den Teilnehmenden selbst übernommen, die Ergebnisse sind als PDF-Dateien abrufbar:

Zielgruppe

Das Barcamp #mebimuc20 richtete sich an alle Lehrkräfte, Medienpädagog*innen und pädagogischen Fachkräfte, die sich mit digitalen Formaten der Wissensvermittlung beschäftigen. Einige der Teilnehmenden haben sich in diesem Padlet mit Kurzportraits vorgestellt.

Veranstalter

Das Barcamp #mebimuc20 war eine Veranstaltung von Interaktiv – Münchner Netzwerk Medienkompetenz und dem Referat für Bildung und Sport der LH München. Realisiert wurde das Camp von West-UP!, dem PI-ZKB und dem A-MSI/Bildungscampus Freiham.
Die Veranstaltung war unser Beitrag zum Digitaltag 2020, der am 19. Juni 2020 bundesweite Aktionen zur Digitalisierung bündelte.

Hintergrund

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr bereits am städtischen Barcamp #MucGov19 beteiligt haben, initiierten wir nun erstmals ein eigenes Barcamp. Diese Veranstaltung sollte ursprünglich am neuen Bildungscampus Freiham stattfinden, aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns jedoch für eine rein digitale Umsetzung entschieden.

Was ist eigentlich ein Barcamp?

Ein Barcamp ist eine offene Tagung mit Workshops und lebt von der aktiven Mitgestaltung aller Beteiligten. Durch den Austausch von Erfahrung und Wissen können neue Ideen entstehen und Projekte gemeinsam gestartet werden. Hier ein Video zum Format Barcamp (danke an Lightwerk):

Ein Barcamp bedeutet, dass alle Teilnehmenden selbst die Themen vorschlagen, an denen gearbeitet werden soll. Da wir ein rein digitales Barcamp veranstalten haben, wurden die Themenvorschläge bereits vor Veranstaltungsbeginn online gesammelt. Das Interesse der Teilnehmenden entschied dann darüber, welche Sessions zu Stande kamen. Alle Initiator*innen moderierten dann selbst ihr Thema und führten durch die 45minütigen Sessions.

Wir freuen uns über das gelungene Barcamp und bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen!

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Allgemeine Informationen zum Förderprogramm

Das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München und des Netzwerks Interaktiv für Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen in München Mit den Fördermitteln des Stadtjugendamts werden modellhafte Medienprojekte mit Kindern

Interaktiv-Diskurswerkstatt

Wie verändert die Digitalisierung unsere Stadtgesellschaft? Das erörtern wir am 1. März gemeinsam mit Dr. Roland Poellinger, Leiter der Abteilung eServices bei der Münchner Stadtbibliothek. Die Veranstaltung ist der Auftakt

Ausschreibung Frühjahr 2023

Kooperationsprojekte-Förderprogramm Frühjahrsausschreibung 2023 Bis 01. März 2023 Fördermittel für Medien- und Digitalprojekte mit und von Kindern und Jugendlichen beantragen: Bis zu 4.000 Euro Förderung (keine Eigenmittel benötigt) Anregungen für Projektideen,

Digitale Spiele. Mehr als Pop & Kommerz?

Als Gäste im nächsten Mediensalon begrüßen wir Hendrik Lesser, CEO von remote control productions, und den BR-Journalisten Christian Schiffer. Mit ihnen werden wir die Frage erörtern, welchen Stellenwert Games in

Scroll to Top