BarCamp #MucGov19: Ideen für eine Digitale Stadt

Mit dem Projekt E- und Open-Government der Stadt München luden wir zum Barcamp

Das BarCamp “Digitale Stadt” lud am Samstag, 04. Mai 2019 bereits zum dritten Mal dazu ein, gemeinsam mit anderen die digitale Zukunft Münchens zu diskutieren und sie mit eigenen Ideen und Projekten voranzutreiben. Erstmals war in diesem Jahr das Netzwerk Interaktiv als Mitveranstalter an Bord.

Rückblick auf #MucGov19

Rund 120 Münchner*innen kamen am04. Mai ins Bildungszentrum Einstein 28 der Münchner Volkshochschule, um sich über ihre Ideen, Visionen und Projekte für die Zukunft dieser Stadt auszutauschen.
Ein ausführlicher Bericht über das BarCamp ist im IT-Blog der Stadt München zu lesen. Hier gibt es einen kurzen Videorückblick:

Was, wann, wo?

Digitale Medien sind aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Unbewusst lernen wir überall mit und über sie. Durch die Gemeinschaft, persönliche Interessen oder auch im Rahmen von Bildungsangeboten. Sie dienen der Kommunikation, Information und Unterhaltung – und das in allen Lebensbereichen. Die Digitalisierung bedeutet dabei nicht nur einen passiven Konsum. Vielmehr ermöglicht sie gemeinsame Entwicklungsprozesse und Koproduktion sowie Partizipation und Transparenz.
Diesem Wandel kann sich niemand entziehen. Die Frage ist, wie Bürgerinnen und Bürger und Stadtverwaltung gemeinsam die Vorteile der digitalen Welt für München nutzen. Dieser Frage sind wir gemeinsam auf den Grund gegangen und luden daher ein zum BarCamp “Digitale Stadt. – Ideen, Wissen, Projekte.”.

Das #MucGov19-Camp fand statt

 

Verwaltung trifft Bürger trifft Digitalisierung

Bereits zum dritten Mal veranstaltete das Projekt E- und Open Government der Stadt München gemeinsam mit der Münchner Volkshochschule dieses BarCamp, auch das Projekt SmarterTogether der LHM und die Hans Sauer Stiftung waren dabei. Das Netzwerk Interaktiv war 2019 erstmals als Partner für die Bereiche Medienbildung und -kompetenz an Bord.
Unser Ziel war es, die Stadtverwaltung, Vertreterinnen und Vertreter anderer Behörden, Unternehmen und Startups mit Münchner Bürgerinnen und Bürgern zusammen zu bringen. Diskutiert wurde dabei zum einen die Frage, wie die Zukunft des digitalen Angebots der Landeshauptstadt München gestaltet werden kann. Aber es ging auch darum, wie wir gemeinsam mit digitalen Medien die Lebenssituation und die Lebens­qualität in unserer Stadt verbessern können.

Allgemeines zu BarCamps

 

Ein BarCamp ist eine offene Tagung mit Workshops und lebt von der aktiven Mitgestaltung aller Beteiligten. Durch den Austausch von Erfahrung und Wissen können neue Ideen entstehen und Projekte gemeinsam gestartet werden. Hier ein Video zum Format BarCamp (danke an Lightwerk).

Ein BarCamp bedeutet, dass alle Teilnehmenden selbst die Themen vorschlagen, an denen gearbeitet werden soll. Zu Beginn des Camps stellen alle Teilnehmenden ihre Vorschläge in maximal 1 Minute vor. Das Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer entscheidet, welche Session zu Stande kommen. Alle Initiator*innen moderieren dann selbst ihr Thema und führen durch die 45minütigen Session.

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Online-Barcamp #mebimuc21

Die Corona-Pandemie zwingt die Bildungslandschaft seit mehr als einem Jahr zur Umsetzung ungewohnter Formate. Die plötzliche Verlegung des Schulunterrichts und der außerschulischen Bildungsangebote in den virtuellen Raum bringt große Herausforderungen

Die bunte Jugendmedienwelt

Am 24. März 2021 erhielten wir bei diesem Online-Event Einblicke in aktuelle Games, TikTok-Trends, Abomodelle und VR-Entwicklungen. Jugendliche aus München haben uns ihre Medienwelten vorgestellt.   Die Präsentationen der Jugendlichen

Aus den Augen eines Antirassisten

Am 22. März 2021 fand der erste Interaktiv-Mediensalon im Jahr 2021 statt. Wir durften David Mayonga aka Roger Rekless begrüßen, der sich mit Rassismus und Toleranz in unserer Gesellschaft beschäftigte.

Scroll to Top