Keynotes beim Barcamp 2021

Impulse zu “Medienbildung München 2021”

Unsere Barcamp-Tage werden jeweils mit einer Keynote eröffnet. Wir freuen uns auf folgende Referierenden und Inhalte:

 

Donnerstag, 17. Juni 2021, 14 Uhr:

Christiane Schwinge und Andreas Hedrich :
Einmal Corona und zurück? – Medienpädagogik in der Postpandemie

Die Schließung von Bildungseinrichtungen während der Corona-Pandemie hat neuartige Formen der medienpädagogischen Arbeit notwendig gemacht. Onlineformate, aktive Medienarbeit auf Distanz und zeitversetzte Projektformen haben gezeigt, dass die Auseinandersetzung mit Medien, entsprechend einer umfassenden Medienkompetenzförderung, weiterhin stattfinden kann. Im Impuls geben Christiane Schwinge und Andreas Hedrich Einblicke und Denkanstöße für die Zukunft medienpädagogischer Projekte.

Christiane Schwinge (Dipl.-Päd.) ist freie Medien- und Theaterpädagogin, Sprecherin der Initiative Creative Gaming, Künstlerische Leitung des PLAY – Creative Gaming Festival, Projektleitung der ComputerSpielSchule Online und langjähriges Mitglied des jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V.

Andreas Hedrich (Dipl. Soziologe) arbeitet als Medienpädagoge u.a. beim jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg und der Initiative Creative Gaming e.V. Er unterrichtet an der Universität Hamburg Themen der Medienbildung, ist Geschäftsführer des PLAY – Creative Gaming Festival und Vorstand des Mediennetz Hamburg e.V.

 

Freitag, 18. Juni 2021, 14 Uhr:

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow:
Die Corona-Chance: Sieben Schritte zur resilienten Schule

Schon vor Corona war vielen Eltern und Experten klar: Die deutsche Schule ist weder krisensicher noch zukunftstauglich. Die Pandemie hat nicht nur die Schwachstellen deutlich gemacht, sondern ermöglicht auch den Blick auf die „Corona-Chance“ – so der Titel des neuen Buches von Burow. In der Keynote beschreibt er nicht nur sieben notwendige Revolutionen von Schule und Unterricht, sondern zeigt auch sieben sofort angehbare Schritte auf, die den notwendigen Wandel ermöglichen.

Olaf-Axel Burow (1951 in Berlin-Charlottenburg), Promotion und Habilitation an der Technischen Universität Berlin, ist seit 1997 Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaften an der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft, Kreativitäts- und Zukunftsforschung, Personal-, Schul- und Organisationsentwicklung, Partizipationsdesign.
Er berät Organisationen im In- und Ausland in Fragen von Führung, Change-/ Kreativitäts- und Zukunftsmanagement, ist Direktor des IF-Institute for Future Design, Mitglied und Dozent der Deutschen Akademie für Pädagogische Führung (DAPF) und Mitglied des Knowledge Transformation Center Dubai.
Buchveröffentlichungen waren u.a. Positive Pädagogik (2011), Wertschätzende Schulleitung (2016), Schule digital – Wie geht das (2019) und Art-Coaching – die Macht der inneren Bilder nutzen (2021, alle im Beltz-Verlag).

 

zurück zum Barcamp #mebimuc21

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Allgemeine Informationen zum Förderprogramm

Das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München und des Netzwerks Interaktiv für Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen in München Mit den Fördermitteln des Stadtjugendamts werden modellhafte Medienprojekte mit Kindern

Frühjahrs-Ausschreibung 2024

Kooperationsprojekte-Förderprogramm Frühjahrsausschreibung 2024 4000€ für Medienprojekte (Eigenmittel nicht notwendig) Zielgruppe: Kinder&Jugendliche aus München Bewerbung mit Antragsformular per E-Mail an interaktiv@jff.de Online-Beratungstermin am 18.01.2024 15:00 Uhr in MS-Teams Deadline: 15.02.2024 VERLÄNGERT

Die bunte Jugendmedienwelt

am Montag, den 18. März 2024 von 15 Uhr bis 18 Uhr im Institut für Jugenarbeit Gauting. Welche Games, Apps, Streamingdienste und Video-Plattformen sind im Frühjahr 2024 im Trend? Welche

Antirassismusarbeit im digitalen Raum

Positive Botschaften für Vielfalt und rassismuskritische Strategien für Fachkräfte.   Interaktiv-Mediensalon am Mittwoch, den 20. März 2024 um 14:30 Uhr im Institut für Jugendarbeit, Gauting   Das Grundgesetz hat sich

Nach oben scrollen