Vormittagsprogramm WHO'S WATCHING YOU?

Angebot für Schulklassen

a360782e36

Der Daten-Parcours findet von Montag, 14.07. bis Freitag, 18.07. jeden Vormittag von 9.00 bis 12.30 Uhr statt und ist im Haus der Jugendarbeit

(Rupprechtstraße 29, München) zu finden. Er richtet sich an Schulklassen der Stufen 6 bis 9 aus allen Schularten, die Teilnahme ist kostenlos.

Folgende Stationen werden im Rahmen des Parcours angeboten:

Einführung: Überwachung und Datenschutz im Jahr 2014

Hans-Jürgen Palme und Björn Friedrich, SIN – Studio im Netz e.V.

“Who’s watching you?”: Der Titel dieser Aktionswoche fragt zunächst, wer die Überwacher eigentlich sind: Unsere Freunde, die alles über uns wissen, oder Google, Facebook & Co., die mit deinen Daten Geld verdienen, oder die Geheimdienste, die uns unablässig kontrollieren? An welchen Daten die verschiedenen Player interessiert sind, wie viele Datenspuren wir alltäglich hinterlassen, und was eigentlich Sicherheitseinstellungen helfen, wenn alle Daten auf ausländischen Servern liegen, diese und weitere Fragen beantworten wir zum Einstieg in den Projekttag.

Ist Privatsphäre nur noch eine Illusion?

Erich Loew, Radio Lora München

Wenn sie nur wollen, dann wissen die Überwacher alles über uns – aber was wissen wir über die Überwacher? Was wusste man schon vor Edward Snowden, was wissen wir erst seit er ausgepackt hat? Können wir mit Verschlüsselung, Tor-Netzwerk und PrivacyDongle den Spionen das Leben schwer machen? Wir geben einen kurzen Überblick über Techniken und Werkzeuge der Datenkraken und setzen uns kritisch mit den damit zusammenhängenden Fragestellungen auseinander.

Hackerangriff – eine Kooperationsübung

Mark Bamberger, Tchaka / Kreisjugendring München-Stadt

Die Jugendlichen müssen sich mit Hilfe ihrer Computer (dargestellt in Form von Teppichfliesen) einen Weg zu einem bestimmten Punkt suchen. Sie müssen während der gesamten Übung immer mindestens zu einer Teppichfliese Kontakt haben und dürfen den Boden nicht berühren, außer sie stehen auf einer Teppichfließe. Es geht in der Übung darum, dass dich die Jugendlichen gemeinsam eine Technik überlegen, wie sie diese Aufgabe am besten meistern und diese Technik dann auch anwenden.

Produktion von Stop Motion-Clips

Susanne Heindl, Medienzentrum München des JFF

“Überwachung ist…”: Ausgehend von diesem Satz setzen sich die Teilnehmenden mit der Thematik Überwachung auseinander. Ihre Ideen bringen sie in einem Stop Motion Clip visuell oder auditiv zum Ausdruck. Die Gruppen können dabei mithilfe einer Spiegelreflex-Kamera oder mithilfe der App MovBeats arbeiten. Am Ende jeder Projekteinheit entwickeln die Teilnehmenden für die nächste Gruppe einen Halbsatz als Impuls (z.B. “Überwachung bedeutet für mich…”), welcher einen weiteren Aspekt der Überwachung aufgreifen soll. Abschließend entsteht aus den einzelnen Clips und Audio-Aufnahmen ein gemeinsamer Stop Motion Clip.

Yes We Can?! (Impro-Theater-Workshop)

Claudia Porpaczy und Yvonne Hotz, Unfugtheater

Dieser Impro-Workshop wird sich mit Gefühlen zur Sensibilisierung für die Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit auseinandersetzen. Mehr als der Verstand ist die körperliche Verinnerlichung von emotionalen Erlebnissen dafür verantwortlich, wie wir handeln. Deshalb ist es besonders wichtig, ein Gefühl für die Grenzen von Privatsphäre zu bekommen, damit wir uns bewusst werden, dass wir die Möglichkeit haben, uns zu entscheiden, wo wir unsere persönlichen Grenzen setzen. Virtuelles Handeln hat also immer auch etwas mit der Fähigkeit zu tun, zu spüren, was ich über mich in der Öffentlichkeit preisgeben kann oder nicht, bzw. zu erkennen, dass man nicht machtlos ist, sondern selbst den ersten Schritt gehen kann, um etwas zu verändern.

Datenschutz – dein Ding! (Bildungsroute)

Sonja Di Vetta und Kathrin Walter, SIN – Studio im Netz e.V.

Der Begriff “Datenschutz” ist zu einem Schlagwort geworden, das inflationär benutzt wird und das Antworten auf sämtliche Überwachungs-Probleme verspricht. Doch was bedeutet “Datenschutz” eigentlich in der Praxis, wie kann ich mich konkret schützen? Wir geben bei dieser QR-Bildungsroute einige hilfreiche Tipps und Informationen, um keine unnötigen Datenspuren zu hinterlassen, um Alternativen zu kommerziellen Angeboten kennenzulernen und um die eigenen Daten – so gut es geht – zu schützen. All das geschieht in einem Ambiente, in dem technische Überwachungsmöglichkeiten erschreckend nah sind!

[Das Vormittagsprogramm ist ausgebucht!]

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Allgemeine Informationen zum Förderprogramm

Das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München und des Netzwerks Interaktiv für Medienprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen in München Mit den Fördermitteln des Stadtjugendamts werden modellhafte Medienprojekte mit Kindern

Dialogforum Kulturelle Bildung

Dialogforum Kulturelle Bildung 2022 im Gasteig HP8 und im Livestream Das Netzwerk Interaktiv und die Landeshauptstadt München veranstalten gemeinsam das Dialogform Kulturelle Bildung. Einen Fachaustausch, der partizipativ gestaltet und durchgeführt

Mediensalon – Gaming

Mediensalon “50 Jahre Pong – spielkulturelle Zugänge zu Gaming”   Datum: 23. November | 18 – 21 Uhr  | Ort: Pixel am Stadtmuseum und im Livestream   Vor genau 50 Jahren

Scroll to Top