Förderausschreibung “Verspielte Welt”

Antragsfrist: 18.07.2022

Games, Spiele und Gamification in der medienpädagogischen Arbeit

Die Medien-Kooperationsprojekte sind das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München, das vom Münchner Netzwerk Medienkompetenz „Interaktiv“ organisiert wird. Mit den Fördermitteln (Honorar- und Sachkosten in Höhe von bis zu 4.000 Euro) können Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich digitale Medien unterstützt werden, die zur Förderung von Medienkompetenz und Partizipation beitragen.

>> Themenschwerpunkt der Herbstausschreibung 2022: VERSPIELTE WELT

 

Spiele öffnen Welten. Nicht nur Kleinkinder lernen ihre Umwelt spielend kennen, auch in späteren Jahren sind spielerische Aneignungsprozesse von immenser Bedeutung. Im Spiel können schwierige Themen leicht verpackt und neue Zugänge zu komplexen Zusammenhängen ermöglicht werden. Die Spielenden können in andere Rollen schlüpfen, um neuartige Herausforderungen zu meistern oder andere Perspektiven kennenzulernen.

Spiele dienen auch der Erholung. Sie können ablenken, unterhalten, faszinieren, beruhigen, berühren, bewegen. Sie ermöglichen das Eintauchen in andere Welten und fungieren als willkommene Ablenkung zum oft tristen Alltag. Sie sind hilfreich, um ein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen oder auch einfach, um die Seele baumeln zu lassen. Von Schiller ist gar das Zitat überliefert: „Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

Es ist daher nicht verwunderlich, dass in der Pädagogik und der Bildung gerne auf spielerische Ansätze oder das Prinzip der Gamification zurückgegriffen wird. In der Herbstausschreibung 2022 unseres Förderprogramms greifen wir diese Formate auf und freuen uns auf neue Ideen, um medienpädagogische Projekte mit digitalen oder analogen Spielen umzusetzen, mit spielerischen Methoden anzureichern oder das Spielen thematisch aufzugreifen.

Das Förderprogramm richtet sich an alle pädagogischen Praxisfelder (Kultur-, Kunst-, Umwelt-, Theater-, Erlebnis-, Inklusions-, Musik-, Medienpädagogik, uvm.). Schulische Projektideen können nur im Zusammenspiel mit außerschulischen Partnereinrichtungen (bzw. Einzelpersonen) gefördert werden. Zur Antragsstellung berechtigt sind sowohl Träger, Initiativen, Organisationen, Stellen und Personen der Jugendhilfe in München, als auch Studierende und Jugendliche. Neben der Unterstützung durch Fördermittel bietet das Programm eine Plattform für Vernetzung und Präsentation der Projekte.

Anträge zum Schwerpunktthema werden bevorzugt behandelt. Es sind aber auch Projektanträge zugelassen, die andere Themen aufgreifen, sofern sie den Förderkriterien entsprechen. Auch Einrichtungen, die sich bei vergangenen Ausschreibungen beworben haben, können sich mit einem neuen Projekt gerne beteiligen.

Die Antragsfrist für die Herbstausschreibung wurde bis zum 18. Juli 2022 verlängert.

>> Förderkriterien

 

Folgende Ziele verfolgen wir mit dem Förderprogramm:

  • Die Projekte fördern die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, erproben neue Formen des Medieneinsatzes in der Bildungsarbeit und/oder regen Kinder und Jugendliche zu einem kreativen und kritischen Umgang mit Medien an.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche, wobei diejenigen, denen der Zugang zu Bildung und zu Medien gesellschaftlich erschwert ist, besonders berücksichtigt werden.
  • Das Einbeziehen relevanter sozialer Kontextgruppen (Familien, Peergruppen, …) in die Projekte ist wünschenswert.
  • Die Projekte sind im Sinne einer geschlechtssensiblen Medienpädagogik konzipiert.
  • Die Projekte sind modellhaft und werden mit Kindern und Jugendlichen entwickelt.
  • Die Projekte fördern die Partizipation von Kindern und Jugendlichen.
  • Die Projekte bilden die Lebens- und Erfahrungswelten von Kindern und Jugendlichen ab.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche aus München.

Die Projektauswahl trifft eine unabhängige Jury. Diese ist besetzt mit einer Vertretung des Stadtjugendamts, der jeweils nicht beteiligten Interaktiv-Organisationsstelle, mit Jugendlichen und externen Fachkräften.

>> Zeitliche Abfolge der Ausschreibung

 

Antragsschluss: 18. Juli 2022
Projektdurchführung: 01. September 2022 bis 01. März 2023
Abrechnung und Dokumentation: bis 15. März 2023
Abschlusspräsentation: am 21. März 2023
>> Antragsstellung und Beratung

 

Zur Antragsstellung steht Ihnen ein PDF-Formular zur Verfügung, das Sie online downloaden können. Bitte senden Sie den fertigen Antrag per Mail an interaktiv@sin-net.de und zusätzlich per Post an

Interaktiv
c/o SIN – Studio im Netz
Heiglhofstraße 1
81377 München

Ansprechpartner für Beratung und Fragen zur Antragstellung:

Björn Friedrich
Tel.: 089 – 72 46 77 20
interaktiv@sin-net.de

 

Eine Übersicht über alle bisher geförderten Projekte finden Sie in diesem Projekte-Blog.  

 

[Foto von Francesco Ungaro, pexels.com]
Foto von Francesco Ungaro, pexels.com

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Ehrung für Haimo Liebich

Die Kerschensteiner Medaille 2021 wurde an Haimo Liebich verliehen, den Sprecher und Mitbegründer unseres Netzwerks Interaktiv.   Diese Auszeichnung wird seit 1995 von der Landeshauptstadt München zu Ehren von Georg

Kunst und Pädagogik (Mediensalon)

Digitale Trends zwischen Metaverse und Partizipation stehen im Zentrum unsere Mediensalons, bei dem wir aktuelle Entwicklungen von “Kunst und Pädagogik im Labyrinth der Wirklichkeiten” beleuchten: am Mittwoch, den 20. Juli

Krieg um Informationen

Über “Medienkompetenz zwischen Fakten und Propaganda” haben wir uns am 01.06.22 mit Mirko Drotschmann (MrWissen2go, Terra X) und Julia Ley (BR24-Faktenfuchs) ausgetauscht. Ein Video-Mitschnitt der Talkrunde ist nun online verfügbar.

Scroll to Top