Frühjahrsempfang 2018: Meet & Greet – München.digital

Empfang in der Ernst-Barlach-Realschule der Stiftung Pfennigparade

Das Münchner Netzwerk Medienkompetenz „Interaktiv“ lud am am 16. Mai zum Frühjahrsempfang in die Ernst-Barlach-Realschule der Stiftung Pfennigparade. Nach Grußworten von Helmut Obst, Bibliothek und Kulturforum der Stiftung Pfennigparade und Haimo Liebich, Sprecher des Netzwerks, sprach Hans Mayrhofer zu Ehren von Wolfgang Zacharias ein paar bewegende Gedenkworte.
Zum inhaltlichen Themenschwerpunkt „München.digital.“ gaben uns Vertreter*innen unterschiedlicher Bereiche einen kleinen Einblick in ihre Strukturen und Projekte:

  • Thomas Bönig (Referat für Informations- und Telekommunikationstechnik), Strukturen und digitalen Entwicklungen im RIT
  • Martin Krause (Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)), Modellversuch „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“
  • Dr. Sonja Moser (Referat für Bildung und Sport), Strukturen und digitale Entwicklungen im RBS
  • Christiane Brehm-Klotz (Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut), Projekt KoMMBi
  • Katrin Schuster (Münchner Stadtbibliothek), Digitalisierung & Teilhabe, interne Partizipation in Bibliotheken

Nach den Kurzinputs zu den digitale Entwicklungen in München und darüber hinaus, ließen wir den Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen.

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Förderprogramm Bildungsgerechtigkeit

Das medienpädagogische Förderprogramm von Interaktiv und dem Stadtjugendamt der LH München geht in eine neue Runde: Unter dem Motto “Bildungsgerechtigkeit?!” unterstützen wir medienpädagogische On- und Offline-Angebote für Kinder und Jugendliche

Aus den Augen eines Antirassisten

Am 22. März 2021 findet der erste Interaktiv-Mediensalon im Jahr 2021 statt. Wir begrüßen David Mayonga aka Roger Rekless, der sich mit Rassismus und Toleranz in unserer Gesellschaft beschäftigt. Aus

Die bunte Jugendmedienwelt

Ein Online-Event am Mittwoch, den 24. März 2021 von 14 bis 17 Uhr. Games, Apps, Streams und Clips sind aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Zum einen sind

Scroll to Top