Förderprogramm Bildungsgerechtigkeit

Entscheidung bei der Frühjahrsausschreibung ist gefallen

Die Frühjahrsausschreibung 2021 stand unter besonderen Vorzeichen. Zum einen musste die Jurysitzung aufgrund der Covid-19-Pandemie online stattfinden. Zum anderen wurden zwischen dem 15. Januar und 18. Februar 2021 insgesamt 26 Förderanträge eingereicht. Eine so große Anzahl an Anträgen gab es in der Geschichte des Förderprogramms nur selten. Dementsprechend lange tagte die Jury, um die besten und innovativsten Modellprojekte aus diesem riesigen Topf herauszusuchen. Am Ende wurden insgesamt sieben Einreichungen für eine Förderung vorgesehen.

Im Zentrum der Frühjahresausschreibung 2021 stand das Thema “Bildungsgerechtigkeit”. Gefragt waren kreative und innovative Projekte, die einen souveränen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit vernetzten Welten fördern, Wertediskurse ermutigen und zum Mitmischen in der digitalen Welt anregen.

Folgende sieben Projekte wurden durch die siebenköpfige Jury für eine Förderung ausgewählt:

 

  • Portale (AT) (Diakonie Hasenbergl): Das Projekt möchte eine bunte Palette von Begegnungen und Austauschmöglichkeiten in Mischräumen zwischen digital und virtuell erschaffen. Dabei geht es um die Auseinandersetzung mit folgenden Fragestellungen: Wie stellen wir uns die Schule der Zukunft vor? Wie würden wir gerne lernen? etc. Das Projekt ist nach den Prinzipien der Partizipation und Inklusion ausgerichtet.
  • You Vote (Lernen mit Kick – AWO Kreisverband München-Stadt): Projekttag zum Thema Wahlen. Hierbei soll anhand eines Rollenspiels die Reflexion der Berichterstattung und der möglichen Beeinflussungsversuche sichtbar gemacht werden. Ziel ist es Medienkritikfähigkeiten und Medienkunde bei Jugendlichen zu fördern und sie zu selbstbestimmten Konsument*innen von (politischen) Informationen zu befähigen.
  • “Bau dir deinen virtuellen Club!” – ein Freiraum für Jugendkultur und künstlerische Projekte (Die Färberei und Köşk – Kreisjugendring München-Stadt): Entstehung eines virtuellen/3D Kunst – und Kulturraums von Jugendlichen für Jugendliche. Die Jugendlichen erlernen das technische Know-How und erhalten zugleich Einblicke in die künstlerische Gestaltung und Nutzung eines virtuellen Raums.
  • very DISC 0 (SPIELMOTOR e.V. München – Theaterfestival SPIELART): Das Projekt fördert Medienkompetenz von Jugendlichen, denen der Zugang zu Bildung mittels Medien gesellschaftlich erschwert ist, die allerdings den Konsum von medialem Content (er)leben. Das Projekt sieht mehrere Beteiligungsebenen vor, um digitalen Formaten mit dem Schwerpunkt Theater und Performance eine digitale Bühne zu geben)
  • Digital Paket für Mädchen – Online aber gemeinsam / Digitales Luftschloss (Echo e.V.): Es soll die Teilnehmerinnen motivieren sich kreativ und medial mit Themenbereichen wie z.B. Bildungsgerechtigkeit, Altersaspekte, Hatespeech, Rassismus, Online-Kommunikation, Nachhaltigkeit etc. auseinanderzusetzen. Es soll die Teilnehmerinnen motivieren sich kreativ und medial mit Themenbereichen wie z.B. Bildungsgerechtigkeit, Altersaspekte, Hatespeech, Rassismus, Online-Kommunikation, Nachhaltigkeit etc. auseinanderzusetzen.
  • CAMPUS – homeschooling Medienprojekte (CAMPUS DI MONACO Internationale Montessorischule München): Nach der Rückkehr in die Schule wollen wir unseren Jugendlichen die Gelegenheit geben, ihre Erfahrungen der Zeit des Homeschoolings zu schildern, sowie Wirkung und Folgen von Cybermobbing zu erkennen und einen Wertediskurs anregen. Ältere Schüler berichten von ihren Erfahrungen (peer-to-peer-Ansatz). Zielgruppe sind Jugendliche mit vorwiegend Fluchterfahrung.
  • Wie würdest du entscheiden? (Münchner Umwelt-Zentrum): Die Jugendliche erlernen die Grundlagen des Storytelling und erarbeiten ein interaktives Video mit kaskadierenden Handlungsentscheidungen. Die Handlung basiert auf einem sogenannten Branching-Scenario, in dem die Zuschauer*innen immer wieder selber entscheiden können, wie es weitergeht.

Die Projekte werden mit max. 4.000 € gefördert, alle Infos finden sich auf der Website des Förderprogramms.

 

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Online-Barcamp #mebimuc21

Die Corona-Pandemie zwingt die Bildungslandschaft seit mehr als einem Jahr zur Umsetzung ungewohnter Formate. Die plötzliche Verlegung des Schulunterrichts und der außerschulischen Bildungsangebote in den virtuellen Raum bringt große Herausforderungen

Die bunte Jugendmedienwelt

Am 24. März 2021 erhielten wir bei diesem Online-Event Einblicke in aktuelle Games, TikTok-Trends, Abomodelle und VR-Entwicklungen. Jugendliche aus München haben uns ihre Medienwelten vorgestellt.   Die Präsentationen der Jugendlichen

Aus den Augen eines Antirassisten

Am 22. März 2021 fand der erste Interaktiv-Mediensalon im Jahr 2021 statt. Wir durften David Mayonga aka Roger Rekless begrüßen, der sich mit Rassismus und Toleranz in unserer Gesellschaft beschäftigte.

Scroll to Top