Virtuelles Dialogforum Kulturelle Bildung

11. November 2020
Was braucht die Kulturelle Bildung in München – JETZT? 

Das Netzwerk Interaktiv und die Landeshauptstadt München laden Sie ein, die aktuelle Situation der Kulturellen Bildung in München zu diskutieren. Zum Austausch und zur Vernetzung kommen Münchner Kulturschaffende, Fachkräfte, Stadtverwaltung und Politik zusammen und reflektieren die Erfahrungen der letzten Monate.
Welche Erfahrungen haben Sie in den letzten Monaten angesichts der Corona-Pandemie gemacht?
Welche Erkenntnisse helfen, Kulturelle Bildung auch unter Hygiene-Bestimmungen zu ermöglichen?
Wie kann die Zusammenarbeit von Kultur mit Bildungsinstitutionen und Sozialeinrichtungen gesichert und gut gestaltet werden?
Was können Kulturschaffende, Fachkräfte, Stadtverwaltung und Politik aus der Krise lernen?
Diskutieren Sie mit!
Das Dialogforum findet online unter www.dialogforum-kubi.de statt. Das Programm umfasst u.a. Vorträge, Paneldiskussionen, Workshops, Projektpräsentationen. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie online.

Interaktiv beteiligt sich mit zwei Programmelementen am Dialogforum

 

Mittwoch, 11. November 2020, 10.00-10.45 Uhr
Vortrag von Prof. Dr. Judith Ackermann zu performativer Jugendkultur im Netz

#foryou. Digital-performative jugendkulturelle Praktiken zwischen Viralität und Identität.

Social Networks bieten jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten der Konstruktion und Verhandlung sozialer Identität unter Rückgriff auf mediale Ausdrucksformen. Im Vergleich der digitalen Plattformen sticht TikTok durch seine Besonderheiten in der Sichtbarmachung von Inhalten hervor: Auf keiner anderen Plattform können die Beiträge einzelner Accounts derartig spontan und für die beteiligten Personen wenig nachvollziehbar einer immensen Menge unbekannter Personen zugänglich gemacht werden.
Im Zentrum dieses Prinzips steht die #foryou-Page, welche Nutzer*innen scheinbar losgelöst von den Menschen, denen diese folgen, kontinuierlich Inhalte zuspielt. Im Ringen um Aufmerksamkeit für die eigenen Beiträge stellt die #foryou-Page für TikTok-Nutzer*innen einen Sehnsuchtsort dar, welchen es durch das gezielte Erstellen passender Inhalte und die Verwendung spezifischer Schlagworte zu erreichen gilt. Die digital-performativen Praktiken, welche Jugendliche auf der Plattform betreiben und auf die diese dezidiert ausgerichtet ist, finden entsprechend in einem Spannungsfeld vom Streben nach Viralität und dem Ausdruck von Identität statt. Die von Ihnen erstellen Beiträge näher zu betrachten liefert somit spannende Hinweise darauf, mit welchem Bild von sich Jugendliche öffentlich sichtbar werden möchten und welche Handlungen und Aktivitäten sie als sozial anerkannt und damit potenziell verbreitungswürdig einstufen.

Prof. Dr. Judith Ackermann
ist Forschungsprofessorin für Digitale und vernetzte Medien in der Sozialen Arbeit an der FH Potsdam

Foto by Fabian Stürtz

Mittwoch, 11. November 2020, 15.00-16.00
Offene Fischbowl-Diskussion: Qualitätvolle Digitalisierung

In den vergangenen Monaten waren digitale Zugänge zu Kultur und Bildung von zentraler Bedeutung. Die Covid-19-Pandemie wirkte wie ein Brennglas und legte Potenziale aber auch Problemfelder von Digitalisierungsprozessen offen. Sichtbar wurden die Bedarfe an eine Stärkung des Zugangs, der Kompetenzförderung und – als zentraler Fokus von Kultureller Bildung – der Partizipation und der Mitgestaltung digitaler Kultur und Kommunikationsräume.
Die Krise bietet die Chance, Kulturelle Bildung in München qualitätsvoll zu digitalisieren und in den vergangenen Jahren Vernachlässigtes aufzuholen. Gleichzeitig besteht das Risiko, dass in Hinblick auf die Dringlichkeit der Aufgabe, fehlende Mittel oder Kompetenzen die Weichen falsch gestellt werden. Das Feld der Kulturelle Bildung in München verfügt über eine breite Erfahrung und eine Trägerlandschaft, die sich in diesem Feld agiler und mit jahrelanger Erfahrung bewegen.
Der Bedarf an qualitätsoller Digitalisierung besteht auch über die Krise hinaus. In der offenen Fishbowl-Diskussion werden Schritte hierzu diskutiert.

Das Dialogforum Kulturelle Bildung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Netzwerk Interaktiv und der LH München: Kulturreferat, Referat für Bildung und Sport und Sozialreferat/Stadtjugendamt.

VERANSTALTER

Das Dialogforum Kulturelle Bildung ist eine Veranstaltung der LH München in Kooperation mit dem Netzwerk Interaktiv.

Der Interaktiv Medienherbst ist eine Veranstaltung der Partner im Münchner Netzwerks Medienkompetenz Interaktiv. Ca. 70 Institutionen aus den Bereichen Medien, Bildung, Kultur und Soziales zeigen in Workshops, Spielevents, Medienclubs, wie jüngere und ältere Menschen die digitale Gesellschaft aktiv und kreativ mitgestalten können.
Im Auftrag der Landeshauptstadt München und mit Unterstützung des Kulturreferats, des Referats für Bildung und Sport und des Sozialreferats.
logos

KONTAKT UND PRESSEINFO

Organisationsstelle Interaktiv-Medienherbst
Medienzentrum München des JFF
Ansprechpartner: Tomasz Zapart, Sebastian Ring
E-MAIL interaktiv@jff.de
TEL 089.126653-0

Verwandte Beiträge:

ARCHIV

Förderprogramm Bildungsgerechtigkeit

Das medienpädagogische Förderprogramm von Interaktiv und dem Stadtjugendamt der LH München geht in eine neue Runde: Unter dem Motto “Bildungsgerechtigkeit?!” unterstützen wir medienpädagogische On- und Offline-Angebote für Kinder und Jugendliche

Aus den Augen eines Antirassisten

Am 22. März 2021 findet der erste Interaktiv-Mediensalon im Jahr 2021 statt. Wir begrüßen David Mayonga aka Roger Rekless, der sich mit Rassismus und Toleranz in unserer Gesellschaft beschäftigt. Aus

Die bunte Jugendmedienwelt

Ein Online-Event am Mittwoch, den 24. März 2021 von 14 bis 17 Uhr. Games, Apps, Streams und Clips sind aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Zum einen sind

Scroll to Top