Frühjahrsausschreibung 2018

Die Antragsfrist für die Frühjahrsausschreibung diesen Jahres endete am 15. Februar 2018.

Jury- Entscheidung:

Für die Frühjahrsausschreibung 2018 gab es auch dieses Jahr eine Jury, welche sich für die finanzielle Förderung folgender Projekte entschlossen hat:

  • #IamYOUareWE- virtuelle Empathie (iamz_art & allwecando):Ein virtuelles Rollenspiel mit digitalen Live-Masken im musealen Raum, indem es um die Frage geht, wie Menschen mit Beeinträchtigung oder aus anderen kulturellen Kontexten, architektonische Räume und Kunst wahrnehmen.
  • buntkicktgut digital (InitiativGruppe e.V.- interkulturelle Begegnung und Bildung e.V./buntkicktgut-interkulturelle straßenfußball-ligen): Buntkicktgut-Redakteure werden befähigt, jugendlichen Redakteuren an anderen buntkicktgut Standorten im Rahmen eines selbst konzipierten Social-Media Workshops ihr Wissen weiterzugeben.
  • Catch your tree- eine mediengestütze Outdoorrallye durch Münchens Natur (Pädagogische Aktion/SPIELkultur e.V.): Es werden Aufgaben innerhalb einer Rallye mit anschließender Erstellung einer medialen Übersichtskarte der besuchten Orte, gelöst. Hierbei geht es vor allem um das Erproben des Einsatzes von Tablets zur Orientierung im Raum, zur Nutzung sozialer Netzwerke, zum Fotografieren und als Kommunikationswerkzeug.
  • Die Maschine steht (nicht) still (zugdirekt): Ein Theaterprojekt, indem sich mit den Auswirkungen von social media auf aktuelle gesellschaftliche Strukturen und soziale Interaktion auseinandergesetzt wird.
  • Internet der Dinge für Kinder (IoT for Teens): In diesem Projekt werden intelligente „smart things“ gebastelt, die anschließend an das Netz angeschlossen werden. Über das Web wird somit eine „Verbindung verfügbar“ gemacht.
  • Kunstvolle Apps- verstehen und gestalten (Institut für Kunstpädagogik/Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München): Im Rahmen eines Projekttages wird sich mit dem Thema „Apps“ beschäftigt und produktiv mit kunstgeschichtlichen Inhalten auseinandergesetzt. Zusätzlich können die Kinder zwischen 8 und 12 Jahren die nutzerorientieren Designprozesse in seinen Phasen kennenlernen.
  • MUCguck- Entdecke die Nachhaltigkeit deiner Stadt! (Green City):Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsrallye mit Hilfe von Smartphones oder Tablets.  Anschließend wird eine digitale Schnitzeljagd zu nachhaltigen Orten in der Stadt mit Hilfe des Serious Games „Actionbound, gestaltet.
  • natour parcours (BNE-Hort Agilolfingerschule): Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Ausarbeitung eines QR-Pfades, um für den Schutz des Naturerlebnisraumes aufmerksam zu machen und für Lebensräume auch anderer Arten zu sensibilisieren.

Die Jury dieser Ausschreibung bestand aus:

Carolin Öfele (Organisation Jurysitzung; Praktikantin im Medienzentrum München des JFF), Steffen Schmidt (Praktikant im Medienzentrum München des JFF), Armin Anstett (Sozialreferat der LH München/Stadtjugendamt), Fabian Heller (MOP- Integrativer Jugendtreff, München), Thomas Grashei (Pomki – Landeshauptstadt München), Björn Friedrich (SIN- Studio im Netz), Günther Anfang (Leiter des Medienzentrum München des JFF), Beatrix Benz (Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.), Kitty von Korff (Kulturreferat der LHM), Christiane Brehm-Klotz (Referat für Bildung & Sport der LH München)

FRÜHJAHRSAUSSCHREIBUNG 2018: VERBINDUNG VERFÜGBAR

Kinder und Jugendliche sind dank Smartphones immer und überall digital vernetzt. Das Internet ist ein wichtiges Mittel zum Aufbau und zur Pflege von Beziehungen zwischen Menschen – im Freundeskreis, der Schule, der Jugendgruppe, Gaming-Clan oder der Familie. Medien öffnen Türen und überwinden Grenzen. Der Umgang miteinander will auch in der digitalen Welt gelernt sein. Wie kann man sich gut mit Hilfe von Text, Bildern oder Emojis ausdrücken? Welche Umgangsformen sind bei digital geführter Kommunikation angemessen? Welche Risiken und Problemfelder entstehen durch Anonymität und die Unbeschränktheit im Netz? Welche Potenziale für Inklusion bietet die digitale Medienwelt? Wie kann ein gelungener und konstruktiver Umgang mit vermeintlich Fremden und eventuell resultierenden Konflikten aussehen?

Gesucht werden Projektideen, die einen souveränen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit vernetzten Welten fördern. Dabei kann Wissen vermittelt oder eine Wertediskussion angeregt werden, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, diese Welt und soziale Beziehungen mit zu gestalten. Das denkbare Themenspektrum für Projekte ist breit, ebenso die möglichen technischen Bezüge: Webvideos, Coding, Wearables, Spiele, App-Gestaltung, Audioproduktionen u.v.m.

Anträge, die sich mit dem Schwerpunktthema befassen, werden bevorzugt behandelt, aber es können sich ebenso Projekte mit anderen Themen bewerben. Besonders ermutigen möchten wir zudem Jugendgruppen, sich mit ihrer Projektidee um eine Förderung zu bewerben.

//  Vergabeverfahren

Mit den Fördermitteln werden modellhafte Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Internet und digitale Medien unterstützt. Klassische Foto- und Videoarbeit wird nicht gefördert, vielmehr sind Apps und Tools gefragt, mit denen Inhalte medial erstellt und online dargestellt werden können.

  • Das Förderspektrum reicht von Tagesveranstaltungen bis zu längeren Projekten.
  • Die Höchstfördersumme für einzelne Projekte beträgt 4.000,- Euro.
  • Das Einbringen von Eigenmitteln ist erwünscht, aber nicht notwendig.
  • Infrastrukturmaßnahmen, die einer Regelförderung bedürfen, können nicht gefördert werden.
  • Ebenso können keine Technikanschaffungen und Ausgaben für Catering oder Aufmerksamkeiten gefördert werden.
  • Maßgabe für die Förderung ist eine Projektpräsentation im Rahmen des Interaktiv-Medienherbstes 2018 sowie die Online-Dokumentation auf dieser Website.

//  Förderkriterien

Die Projektauswahl trifft eine unabhängige Jury. Diese ist besetzt mit einer Vertretung des Stadtjugendamts, der jeweils nicht beteiligten Organisationsstelle, Jugendlichen und externen Fachkräften. Mit dem Förderprogramm verfolgen wir folgende Ziele:

  • Die Projekte fördern die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, erproben neue Formen des Medieneinsatzes in der Bildungsarbeit und/oder regen Kinder und Jugendliche zu einem kreativen und kritischen Umgang mit Medien an.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche, wobei diejenigen, denen der Zugang zu Bildung und zu Medien gesellschaftlich erschwert ist, besonders berücksichtigt werden.
  • Das Einbeziehen relevanter sozialer Kontextgruppen (Familien, Peergruppen, …) in die Projekte ist wünschenswert.
  • Die Projekte sind im Sinne einer geschlechtssensiblen Medienpädagogik konzipiert.
  • Die Projekte sind modellhaft und werden mit Kindern und Jugendlichen entwickelt.
  • Die Projekte fördern die Partizipation von Kindern und Jugendlichen.
  • Die Projekte bilden die Lebens- und Erfahrungswelten von Kindern und Jugendlichen ab.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche aus München!

//  Zeitliche Abfolge der Ausschreibung

Antragsfrist: 15. Februar 2018

Projektdurchführung: 15. März bis 15. September 2018

Ergebnispräsentation: Oktober 2018 (im Rahmen des Interaktiv Medienherbstes)

//  Antragsstellung und Beratung

Zur Antragsstellung steht Ihnen ein Formular im PDF-Format zur Verfügung, das Sie hier zum Download finden. Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es per E-Mail an interaktiv@jff.de und zusätzlich per Post an:

 

Interaktiv c/o Medienzentrum München des JFF

Rupprechtstr. 29

80636 München

Wir empfehlen Ihnen, bei eventuellen Fragen frühzeitig Beratung einzuholen. Für Fragen zur Antragsstellung steht Ihnen Stefanie Brosz von der Interaktiv-Organisationsstelle Medienzentrum München gerne zur Verfügung

Kontakt: Stefanie.Brosz@jff.de

Tel.: 089.126653-14