25 Jahre Netzwerk Interaktiv

Das Münchner Netzwerk Medienkompetenz wurde vor 25 Jahren als offenes, kommunales und referatsübergreifendes Netzwerk angelegt. Im Jubiläumsjahr wird der alljährliche Herbstempfang deshalb zu einem besonderen Abend, an dem nicht nur zurückgeblickt, sondern vor allem über die Zukunft gesprochen wird.

 

Wir feiern am 3. Dezember, online!

Das Programm der Jubiläumsfeier

19.00 Uhr: Start des Livestreams – Filmpremiere „25 Jahre Interaktiv“

19.15 Uhr: Festvortrag von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin zum Thema „Bildung im Zeitalter der Digitalisierung“

20.15 Uhr Diskussion
Der Chat wird am 3.12. an dieser Stelle freigeschaltet

Die Jubiläumsfeier wird von Björn Friedrich, SIN – Studio im Netz e.V. und Sebastian Ring, Medienzentrum München | JFF moderiert

 

 

 

Festvortrag hält Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin

Foto: Diane von Schoen

Foto: Diane von Schoen

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung wird Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin zum Thema
„Bildung im Zeitalter der Digitalisierung“ sprechen.

Prof. Dr. Dr. h. c. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a. D.Julian Nida-Rümelin gilt als einer der „renommiertesten Philosophen in Deutschland“ (Handelsblatt vom 30.7.2017) und lehrt Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Sein Buch Die Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie hat intensive Debatten zum Verhältnis von Ökonomie und Ethik ausgelöst. Es beruht auf seinen langjährigen Forschungen zur Theorie praktischer Rationalität an der Nahtstelle zwischen Ökonomie, Spieltheorie und Philosophie.
In seinen letzten Buchpublikationen plädiert er für eine Erneuerung des philosophischen und politischen Humanismus (Humanistische Reflexionen, Suhrkamp, 2016), befasst sich mit den Prinzipien einer humanen und vielfältigen Bildungspraxis, auch mit der Ethik der Migration (Über Grenzen denken, edition Körber 2017). Im Herbst 2018 erschien eine neue Monographie zum Thema Digitaler Humanismus: Eine Ethik für das Zeitalter der künstlichen Intelligenz (Piper Verlag), für das er in Österreich den Bruno-Kreisky-Preis für das beste politische Buch des Jahres erhielt. Im Frühjahr 2020 erschien bei edition Körber das Buch Die gefährdete Rationalität der Demokratie.

Julian Nida-Rümelin gehörte als Staatsminister für Kultur und Medien dem ersten Kabinett Schröder an. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin und der Europäischen Akademie der Wissenschaften, Direktor am bayrischen Institut für digitale Transformation (bidt).
2016 verlieh ihm die bayrische Staatsregierung die Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa. Im Jahre 2019 erhielt er den bayrischen Verdienstorden. Seit Mai 2020 gehört er dem deutschen Ethikrat an.