Frühjahrsausschreibung 2020 – Juryentscheidung

Auch 2020 hat sich erneut eine Jury für die finanzielle Förderung folgender Projekte entschieden:

Hier gibt´s die Kurzbeschreibung der geförderten Projekte:

  • Codes der Phantasie (Little Lab e.V.- Wissenschaft für Kinder): Kinder erlernen Umgang mit Laptops und Mäusen, Kinder lernen Möglichkeiten der Bildungssoftware und Kinder entscheiden, wofür sie die Kenntnisse anwenden möchten, wie das Programmieren eigener Animationen, einen Drohnen-Parcour/Roboter oder die Entwicklung von Apps & Spielen.
  • Coding Scouts – online und offline in Giesing unterwegs! (Sciene Lab e.V.): Etablierung der Themen „Coding“ und „Umgang mit Bewertungen in den Sozialen Medien“ an der Grundschule Fromundstraße.
  • Das digitale ABC für Groß und Klein (Make Munich Digital): Workshops zu Grundlagenthemen der Programmierung (in Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen & Museen).
  • Interaktiv solidarisch (S!NNBILD Media): Erstellung eines interaktiven Films zum Thema „Solidarität“, der auf YouTube online gestellt werden soll. Von den Teilnehmenden sollen vier verschiedene Handlungsstränge konzipiert und produziert werden.
  • Kunsthackathon (Erfindergarten): Zusammen mit Kindern und Jugendlichen werden interaktive Kunstwerke zu dem Thema Solidarität kreiert und mit Sensoren und Computern interaktive Erlebnisse im öffentlichen Raum realisiert. In einem Kunsthackathon sollen die Kunstwerke fertiggestellt werden.
  • Maker-Holiday 2020 (FabLab München e.V.): Einführung in verschiedene Geräte und deren Einsatzmöglichkeiten und Umsetzung konkreter Projekte (z.B. Know-How-Kurse, Dinge selber bauen).
  • Ohne Altersgrenze  gemeinsam für Solidarität rappen (Create your Voice): Junge, unbegleitete Geflüchtete und ältere Menschen begegnen sich, um gemeinsam in einem selbstproduzierten Lied ein Zeichen für Solidarität zu setzen.
  • Unendliche Medienwelten…am Anfang war… (Unfugtheater): Schüler*innen stellen in dem Workshop die Entstehung des Medienuniversums von den ersten Schritten bis zu einer selbstkreierten Zukunftsvision dar: Es geht um die Beleuchtung der Entwicklung des Medienkosmos von Anfang bis in die ferne Zukunft.

 

Die Jury der diesjährigen Frühjahrsausschreibung bestand aus:

Siehe Bild oben v. links: Linus Einsiedler (Medienzentrum München des JFF/PIXEL), Stefan Baumann (Stadt Jugendamt LH München) , Michaela Binner (Medienfachberatung Oberbayern), Jakob Ganzert (Praktikant JFF – Institut für Medienpädagogik)
Unten v. links: Thomas Grashei (Pomki.de), Melanie Pfeifer (Aktion Jugendschutz), Björn Friedrich (SIN – Studio im Netz e.V.)

 

 

 

Frühjahrsausschreibung 2020: Solidarität

Solidarität ist ein wichtiger Wert für das Zusammenleben in der Stadt. Sie steht für Offenheit für Lebenslagen, Toleranz, Akzeptanz, Zusammenhalt, Zusammengehörigkeit und gegenseitige Unterstützung. Solidarität drückt sich im Einsatz für Einzelne und ein gutes und menschliches Miteinander in der Gesellschaft aus – über Grenzen von Alter, Geschlecht, Herkunft oder sozialem und kulturellem Hintergrund hinweg. Solidarisches Handeln beginnt im direkten Umfeld, bezieht aber auch globale Themen und Herausforderungen mit ein.

Medien sind ein wichtiger Teil von Kommunikation und Engagement. Sie dienen der Information und bieten Plattformen für Vernetzung. Solidarisches Handeln, der Einsatz füreinander und gegen Hass, Diskriminierung, Hetze, Agitation, Verschwörungstheorien oder Fake News ist auch online gefragt.

Der  Frühjahrsausschreibung 2020 stellt Solidarität als Schwerpunktthema in den Mittelpunkt. Gefragt sind kreative und innovative Projekte, die einen souveränen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit vernetzten Welten fördern, Wertediskurse ermutigen und zum Mitmischen in der digitalen Welt anregen. Dem methodischen Spektrum sind keine Grenzen gesetzt, es kann von Kreativprojekten bis zu Barcamps, von der Produktion von Podcast und Webvideos über Memes und GIFs bis hin zu Projekten zu Coding, Wearables, Game- oder Appdesign u.v.m. reichen.

Anträge, die sich mit dem Schwerpunktthema befassen, werden bevorzugt behandelt, aber es können sich ebenso Projekte mit anderen Themen bewerben. Besonders ermutigen möchten wir zudem Jugendgruppen, sich mit ihrer Projektidee um eine Förderung zu bewerben.

 

//  Vergabeverfahren

Mit den Fördermitteln werden modellhafte Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Internet und digitale Medien unterstützt. Klassische Foto- und Videoarbeit wird nicht gefördert, vielmehr sind Apps und Tools gefragt, mit denen Inhalte medial erstellt und online dargestellt werden können.

  • Das Förderspektrum reicht von Tagesveranstaltungen bis zu längeren Projekten.
  • Die Höchstfördersumme für einzelne Projekte beträgt 4.000,- Euro.
  • Das Einbringen von Eigenmitteln ist erwünscht, aber nicht notwendig.
  • Infrastrukturmaßnahmen, die einer Regelförderung bedürfen, können nicht gefördert werden.
  • Ebenso können keine Technikanschaffungen und Ausgaben für Catering oder Aufmerksamkeiten gefördert werden.
  • Maßgabe für die Förderung ist eine Projektpräsentation im Rahmen des Interaktiv-Medienherbstes 2020 sowie die Online-Dokumentation auf dieser Website.

 

//  Förderkriterien

Die Projektauswahl trifft eine unabhängige Jury. Diese ist besetzt mit einer Vertretung des Stadtjugendamts, der jeweils nicht beteiligten Organisationsstelle, Jugendlichen und externen Fachkräften. Mit dem Förderprogramm verfolgen wir folgende Ziele:

  • Die Projekte fördern die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, erproben neue Formen des Medieneinsatzes in der Bildungsarbeit und/oder regen Kinder und Jugendliche zu einem kreativen und kritischen Umgang mit Medien an.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche, wobei diejenigen, denen der Zugang zu Bildung und zu Medien gesellschaftlich erschwert ist, besonders berücksichtigt werden.
  • Das Einbeziehen relevanter sozialer Kontextgruppen (Familien, Peergruppen, …) in die Projekte ist wünschenswert.
  • Die Projekte sind im Sinne einer geschlechtssensiblen Medienpädagogik konzipiert.
  • Die Projekte sind modellhaft und werden mit Kindern und Jugendlichen entwickelt.
  • Die Projekte fördern die Partizipation von Kindern und Jugendlichen.
  • Die Projekte bilden die Lebens- und Erfahrungswelten von Kindern und Jugendlichen ab.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche aus München!

 

//  Zeitliche Abfolge der Ausschreibung

  • Antragsfrist: 26. Februar 2020
  • Projektdurchführung: 25. März bis 15. September 2020
  • Ergebnispräsentation: Im Rahmen des Interaktiv-Medienherbstes 2020

 

//  Antragstellung und Beratung

Zur Antragsstellung steht Ihnen ein Formular im PDF-Format zur Verfügung, das Sie hier finden. Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es per E-Mail an interaktiv@jff.de und zusätzlich per Post an:

Interaktiv – Münchner Netzwerk Medienkompetenz c/o Medienzentrum München des JFF Rupprechtstr. 29 80636 München