Rückblick Medienherbst 2019

Medienherbst 2019 – „POWER – interaktiv, kreativ, partizipativ“

Dabei sein, Mitmischen, Einmischen, Beteiligen, sich Vernetzen – der 25. Medienherbst im Rückblick
Bei über 400 Veranstaltungen konnten  jüngere und ältere Münchnerinnen und Münchner sich mit verschiedenen Aspekten von Medien, Bildung, Kultur und Gesellschaft beschäftigen. Bewährt ist die Breite und Vielfalt an Veranstaltungen für alle Altersklassen, zu allen Medien und verschiedenen Formaten. Ein Blick in das Programmheft lohnt, auch im Rückblick.


Eröffnung des Medienherbstes – Beteiligung im offenen Werkstattgespräch


Der Medienherbst wurde mit einem offenen Werkstattgespräch eröffnet, bei dem Erwartungen der Zivilgesellschaft an die Partizipationsplattform der Stadt München diskutiert und beleuchtet wurden. In diesem Werkstattgespräch fand ein Austausch unter zentralen Akteurinnen und Akteuren und Initiativen der Zivilgesellschaft im Kontext digitaler Beteiligung statt. Dabei wurden Positionen, Wünsche und Ansprüche zur Online-Partizipationsplattform diskutiert und an Politik und Verwaltung zurückgespiegelt. Besonders inspirierend war der Vortrag von Yago Bermejo Abati über die erfolgreiche Partizipationsplattform, decide.madrid.es, in Madrid.

 

Fachtag Coding – „Coding ist Kommunikation in der Sprache der Zukunft“

  
Die Fachleute scheinen sich einig zu sein, dass ohne algorithmisches Denken in unserer digitalisierten Welt kein Kind mehr auskommt. Nur wer 0 und 1 versteht und vernetzt denken kann, hat später überhaupt eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Doch was heißt das für den pädagogischen Alltag in Kita, Schule und Jugendarbeit? Welche Geräte, welche Tools und Materialien gibt es, die den Zugang zum sog „computational thinking“ ermöglichen?
Auf dem Fachtag des Pädagogischen Instituts, Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement zeigten Kinder, Jugendliche, Studierende und andere Expertinnen und Experten in Kurzvorträgen und Workshops, was Coding ist, wie es auf spielerische Weise schon ab dem Elementarbereich zum Thema gemacht werden kann und welche Lern- und Erfahrungschancen es in sich birgt.


Die GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur – zu Gast in München

Von 15. – 17. November fand das 36. Forum Kommunikationskultur an der Hochschule München, Campus Pasing, statt. Unter dem Motto „Zwischen Utopie und Dystopie“ wurden medienpädagogische Perspektiven für die digitale Gesellschaft diskutiert. Um neue Perspektiven der Medienpädagogik für die digitale Gesellschaft zu diskutieren, widmete sich die Veranstaltung auch dem Medienpädagogischen Manifest, das mit seinem 10. Jahrestag seine Aktualisierung feierte. Ausgewählte Beiträge des 36. Forums Kommunikationskultur sind über den GMK-YouTube-Kanal zu erreichen.


„Hi AI!“ – Interaktiv-Salon mit Isa Willinger und Daniel Sponsel

„Wir können die ferne Zukunft vom Standpunkt der Gegenwart aus nicht beurteilen. Doch können wir versuchen zu verstehen, welche Fragen es heute zu stellen gibt.“ Isa Willinger, deutsche Filmregisseurin.

Der Interaktiv Salon fand mit Isa Willinger, Regisseurin des preisgekrönten Dokumentarfilmes „Hi AI!“ und Daniel Sponsel, DOK.fest-Leitung, am 15. November in der Münchner Stadtbibliothek Am Gastig statt. Über 100 Zuschauer verfolgten die spannende Diskussion, über die aktuelle gesellschaftliche, kulturelle und mediale Auseinandersetzung mit Herausforderungen künstlicher Intelligenz. Der Dokumentarfilm „Hi AI!“ zeigt uns das Morgen schon im Heute.

 

Netzwerk Medienkompetenz auf der FORSCHA – das Entdeckerreich

Auch in diesem Jahr präsentierte sich das Münchner Netzwerk Medienkompetenz vom 15. bis 17. November auf der Mitmachmesse. Auf dem Programm stand 3D Druck, aber andersrum! Zusätzlich konnten sich bis zu 26 Spielbegeisterte im Local Multiplayer in #cowabunga messen: für Freund*innen von Battle Royal ein besonderer Spaß, nämlich Cattle Royal.

 

Smart World – Smart Culture! – Fachtagung in Tutzing

Interaktiv beteiligte sich am 23. November an dem kulturpolitisches Forum „Smart World – Smart Culture“, veranstaltet von der Evangelische Akademie Tutzing mit „Interact – Digitale Spielkultur für Interaktion“. Im Mittelpunkt stand das gemeinsame Spielen, Ausprobieren und Entdecken digitaler Spiele.

 

Räume für Medienkultur – Interaktiv Herbstempfang am 5. Dezember

Raum ist in München zum einen ein besonders knappes Gut. Doch diesen braucht es, um die Partizipation und Vernetzung unterschiedlicher Akteurinnen und Akteure, Initiativen, Generationen und (Sub)Kulturen in München zu fördern und auch die digitale Kommunikation sichtbar zu machen. Zum anderen wird Interaktiv ab dem kommenden Jahr – anknüpfend an den Interaktivraum am Westkreuz im Jahr 2017 – neben dem Pixel einen zweiten Raum für die Medienkultur der Stadtbevölkerung bespielen. Der Herbstempfang bot Raum für rege Diskussionen über: Raumbedarfe, bestehende und potentielle Vernetzungsmöglichkeiten und die Förderung dieser Vernetzungen. Zudem wurden erfolgreiche Raumkonzepte einzelner Akteure vorgestellt und beleuchtet.