media

Vernetzte Welten: Bis 15.02. um Projektförderung bewerben

Themenschwerpunkt der Frühjahrsausschreibung 2017: 
Vernetzte Welten

Digitale Technologie hat in den vergangenen Jahrzehnten für eine radikale Veränderung von Kommunikation gesorgt. Das Internet und mobile Kommunikation begleiten uns fast den ganzen Tag. Mehr und mehr Geräte werden „smart“ und an das Internet angebunden: Autos, Fernseher, Uhren, Kameras, Lerntools, Kinderspielzeug u.v.m.

Dabei werden viele Daten erzeugt, gesammelt und ausgewertet. Software wird intelligenter und sie interagiert mit uns – etwa in Form von digitalen Assistent*innen auf Smartphones oder im Smart Home oder in Form von Social Bots, die in sozialen Netzwerken mit kommunizieren und somit Politik oder Werbung betreiben.

Wie immer führen technologische Entwicklungen zu neuen Chancen, aber sie stellen uns auch vor Herausforderungen. Ziel ist, souverän in einer solchen Welt zu leben.

Gesucht werden Projektideen rund um digitale Medien, die einen souveränen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit vernetzten Welten fördern, die Wissen vermitteln oder eine Wertediskussion anregen, die Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, diese Welt mit zu gestalten. Das denkbare Themenspektrum für Projekte ist breit, ebenso die möglichen technischen Bezüge: Webvideos, Coding, Wearables, mobile Spiele, App-Gestaltung u.v.m.

Anträge, die sich mit dem Schwerpunktthema befassen, werden bevorzugt behandelt, aber es können sich ebenso Projekte mit anderen Themen bewerben. Besonders ermutigen möchten wir zudem Jugendgruppen, sich mit ihrer Projektidee um eine Förderung zu bewerben.

//  Vergabeverfahren

Mit den Fördermitteln werden modellhafte Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Internet und digitale Medien unterstützt. Klassische Foto- und Videoarbeit wird nicht gefördert, vielmehr sind Apps und Tools gefragt, mit denen Inhalte medial erstellt und online dargestellt werden können.

  • Das Förderspektrum reicht von Tagesveranstaltungen bis zu längeren Projekten.
  • Die Höchstfördersumme für einzelne Projekte beträgt 4.000,- Euro.
  • Das Einbringen von Eigenmitteln ist erwünscht, aber nicht notwendig.
  • Infrastrukturmaßnahmen, die einer Regelförderung bedürfen, können nicht gefördert werden.
  • Ebenso können keine Technikanschaffungen und Ausgaben für Catering oder Aufmerksamkeiten gefördert werden.
  • Maßgabe für die Förderung ist eine Projektpräsentation im Rahmen des Interaktiv-Medienherbstes 2017 sowie die Online-Dokumentation auf dieser Website.
//  Förderkriterien

Die Projektauswahl trifft eine unabhängige Jury. Diese ist besetzt mit einer Vertretung des Stadtjugendamts, der jeweils nicht beteiligten Organisationsstelle, Jugendlichen und externen Fachkräften. Mit dem Förderprogramm verfolgen wir folgende Ziele:

  • Die Projekte fördern die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, erproben neue Formen des Medieneinsatzes in der Bildungsarbeit und/oder regen Kinder und Jugendliche zu einem kreativen und kritischen Umgang mit Medien an.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche, wobei diejenigen, denen der Zugang zu Bildung und zu Medien gesellschaftlich erschwert ist, besonders berücksichtigt werden.
  • Das Einbeziehen relevanter sozialer Kontextgruppen (Familien, Peergruppen, …) in die Projekte ist wünschenswert.
  • Die Projekte sind im Sinne einer geschlechtssensiblen Medienpädagogik konzipiert.
  • Die Projekte sind modellhaft und werden mit Kindern und Jugendlichen entwickelt.
  • Die Projekte fördern die Partizipation von Kindern und Jugendlichen.
  • Die Projekte bilden die Lebens- und Erfahrungswelten von Kindern und Jugendlichen ab.
//  Zeitliche Abfolge der Ausschreibung

Antragsfrist: 15. Februar 2017
Projektdurchführung: 15. März bis 15. September 2017
Ergebnispräsentation: 26. Oktober 2017 (im Rahmen des Interaktiv Medienherbstes)

//  Antragsstellung und Beratung

Zur Antragsstellung steht Ihnen ein Formular im PDF-Format zur Verfügung, das Sie hier zum Download finden. Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es per E-Mail an interaktiv[at]jff.de und zusätzlich per Post an:

Interaktiv c/o Medienzentrum München des JFF
Rupprechtstr. 29
80636 München

Wir empfehlen Ihnen, bei eventuellen Fragen frühzeitig Beratung einzuholen. Für Fragen zur Antragsstellung steht Ihnen Sebastian Ring von der Interaktiv-Organisationsstelle Medienzentrum München gerne zur Verfügung (Kontakt: ring[at]jff.de, Tel.: 089.126653-0).